Terraristik – Teil 8 – Die Häutung bei Vogelspinnen

Beinchen in die Höh!

Für die Häutung legen sich Vogelspinnen meistens auf den Rücken oder zumindest auf die Seite. Daraufhin folgt ein anstrengender Kraftakt, bei dem sich die Achtbeiner aus ihrem zu eng gewordenen Chitinpanzer befreien müssen. Spiderlinge häuten sich öfters als ältere Tiere und auch schneller. Das folgende Bild zeigt die Häutung eines Theraphosa stirmi Sling (von links nach rechts und oben nach unten):

Auf dem nächsten Bild sieht man den Verlauf der Häutung einer Brachypelma smithi:

Während der Häutung sollte die Spinne ungestört sein, da sie sonst die Häutung abbrechen und verenden könnte. Man sollte auch nie Futterinsekten im Terrarium lassen, da sie die Vogelspinne während der Häutung anknabbern können.

Nach der Häutung muss der neue Chitinpanzer mindestens 2 Wochen aushärten, bei Spiderlingen reichen 2-3 Tage. Erst danach kann man die Vogelspinne wieder bedenkenlos füttern.

Dieser Beitrag wurde unter German, Terrarium abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.